Uhr | Kalender
Schulsozialarbeit
hsbk-logo
hsbk-logo

Schulsozialarbeit am HSBK

 

Was ist Sozialarbeit?

 

Die Schulsozialarbeit am Hubertus-Schwartz-Berufskolleg wird von Mitarbeitern der Diakonie-Ruhr-Hellweg angeboten und ist in Kooperation mit der Schule ein externes Beratungsangebot, das in den Schulalltag integriert ist.
Schulsozialarbeit als konstante Bezugs- und Beziehungsarbeit wirkt ergänzend zum bestehenden Angebot der Schule und hilft Schülerinnen und Schülern bei der Lebensbewältigung.
Es umfasst neben der Beratung und Begleitung auch die Vermittlung an Fachstellen, bietet sich als Mediationsstelle bei Krisen in der Schule oder im Betrieb an und ergänzt den Allgemeinbildenden Unterricht durch Projektarbeit zu jugendspezifischen Themen und soziales Kompetenztraining.
Ergänzend zur lehrenden und beratenden Tätigkeit von Lehrerinnen und Lehrern wird von Schulsozialarbeit Einzelfallhilfe, soziale Gruppenarbeit, Mediation, Präventions- und Vernetzungsarbeit geleistet. Schulsozialarbeit ist ein freiwilliges Angebot und ist –losgelöst von Klassenstrukturen und Unterrichtsplänen – ein eigenständiger Arbeitsbereich im Schulsystem. Schulsozialarbeit findet im Rahmen fest vereinbarter Termine oder auch in Form von spontanen Kontakten statt.

Was leistet die Schulsozialarbeit?

Schulsoziarbeit für Schüler


Das Beratungsangebot können Schüler mit jedem erdenklichen Anliegen in Anspruch nehmen. Oft haben Schüler die Sorge, dass ihr Problem noch nicht „wichtig“ oder „groß“ genug ist, um sich an die Schulsozialarbeit zu wenden. Oder es besteht der Einwand, das Problem selbst in den Griff bekommen zu wollen…
Unsere Erfahrung ist, dass es sehr hilfreich sein kann, mit einer neutralen Person gemeinsam zu schauen, wie sich Lösungswege und -möglichkeiten gestalten lassen. Dabei gehen wir davon aus, dass jeder selbst Experte seiner eigenen Lebenslage ist.
Wir stehen unter Schweigepflicht und dürfen mit niemandem über Beratungsinhalte sprechen. Auch besteht die Möglichkeit, sich außerhalb der Schule zu treffen (z.B. in der Diakonie oder bei der Begleitung zu Ämtern, etc. pp.), auch außerhalb der Schulzeiten.
Wir freuen uns auf Ihren/ Deinen Besuch und haben in jedem Fall ein offenes Ohr.

 

Schulsozialarbeit für Lehrer

 

Gremienarbeit

  • Teilnahme an Konferenzen
  • Teilnahme an Elternabenden und Elternsprechtagen
  • Mitgestaltung eines Präventionskonzeptes
  • Vernetzung mit Jugendberufshilfe, kommunale Verwaltung, Arbeitsamt, Präventionsarbeitskreise, Beratungsstellen und Berufsbildungsträger

 

Projektarbeit

  • Planung und Durchführung von sozialpädagogischen Projekten
    •  Kommunikation
    •  Mobbing
    •  Gewaltdeeskalation
    •  Soziales Kompetenztraining
  • Teilnahme an Unterrichtsprojekten
    •  Suchtprävention
    •  Bewerbungstraining
  • Durchführung von erlebnispädagogischen Aktivitäten
  • Beobachtung und Klärung von konfliktträchtigen Gruppenprozessen, z. B. durch Unterrichtshospitation, Gruppengespräche, Mediation und Kollegialen Fallbesprechungen

 

Ansprechpartner

 

 

                                sozarb 2015 700px


Carsten Hitzke


Dipl.-Sozialarbeiter/-pädagoge

Raum 320
Telefon: 0151 146 280 79

 E-Mail: CHitzke@hubertus-schwartz-soest.de

Sprechzeiten:

Mo., Do. und Fr. von 8 bis 13 Uhr

 


Barbara Meier


Dipl.-Sozialarbeiterin/-pädagogin

Raum 312
Telefon: 02921 / 3664-60

 E-Mail: BMeier@hubertus-schwartz-soest.de

Sprechzeiten:

Mo. - Fr. von 8 bis 14:30 Uhr

Beatrice Sohl


Dipl.-Sozialarbeiterin/-pädagogin

Raum 320
Telefon: 0151 162 361 93

 E-Mail: BSohl@hubertus-schwartz-soest.de

Sprechzeiten:

Mo. - Mi. von 7:30 bis 16 Uhr