Kalender
Uhrzeit
Pressemitteilungen
hsbk-logo
hsbk-logo
  
moodle logo moodle logo moodle logo untis logo
Youtube hsbk-logo hsbk-logo HSBK-Video

„Roboter-Ballett“ perfektioniert die mechanische Weiterverarbeitung bei Knauf Interfer in Werl

Am 8. November besuchte die Berufsschulklasse IM2 (Industriekaufmann/-frau Mittelstufe) gemeinsam mit dem Klassenlehrer Hubertus Gosmann die Werke 1 und 2 der Fa. Knauf Interfer in Werl.

Nach freundlicher Begrüßung durch den HR Business Partner Herrn Franke stellten die drei Auszubildenden Frau Raffenberg, Frau Schubert und Herr Berkain ihren Mitschüler:innen Zahlen und Fakten zum Unternehmen vor. Demnach hat die Knauf Interfer Gruppe 12 Standorte in Deutschland und beschäftigt insgesamt ca. 560 Mitarbeiter:innen. In unserer Region gibt es noch den Standort Ense (ehemals Brökelmann Aluminium), an dem aus den Aluminiumbarren Profile gepresst werden, die dann zur mechanischen Weiterverarbeitung nach Werl gelangen. Hier werden Sie beispielsweise zu Hintersitzstrukturen, Stoßdämpferteilen, V-Streben, Leuchtgehäusen oder Photovoltaikgestängen weiterverarbeitet. Der Anteil der Automotive-Kunden, bei denen der sehr strenge Standard IATF (International Automotive Task Force) einzuhalten ist, liegt bei etwa 2/3 und der Rest sind Industriekunden.

Knauf2022 1200

In einem anschließenden Rundgang durch die Werke 1 und 2 konnte in eindrucksvoller Art und Weise der hochindustrielle Produktionsprozess nachvollzogen werden. Strangteile werden abgekantet, in Schweißformen eingelegt und von Schweißrobotern zu neuen Gebilden zusammengeschweißt. Bohrlöcher werden hinzugefügt und Gewindehülsen eingesetzt, so dass die Teile beim Kunden nahtlos in dessen Produktionsprozess einfließen können. Dabei sprechen die Mitarbeiter:innen in Werk 2 gerne vom „Roboter-Ballett“, weil häufig mehrere Roboterarme hin- und hergreifen, um beispielsweise heiße Teile in der Schweißanlage umzudrehen.

Die Schülerinnen und Schüler konnten bei dem mehrstündigen Aufenthalt reichlich Praxiseindrücke sammeln, die sich mit den Inhalten der Berufsschule (insbesondere aus Lernfeld 5: Produktion) ideal verknüpfen lassen. Unser Dank gilt in diesem Zusammenhang dem Unternehmen Knauf Interfer für die freundliche Einladung und die Bereitstellung der betrieblichen Ressourcen.


Text und Bild: GSM